Die Faszienrolle wird immer moderner

Die Faszien sind einfach definiert unser Bindegewebe. Sie werden mit Faszienrollen trainiert. Die Lehre von den Faszien wurde bereits im alten Ägypten und in der Antike unter den Athleten angewendet. Man ging und geht davon aus, dass die Überlastungssymptomatik beim Sport das Bindegewebe, die Faszien betrifft und nicht die Muskeln, Knochen oder Bandscheiben. Faszien-Massagerollen sollen die Faszien pflegen und resistenter machen. Doch muss die Anwendung von Faszienrollen gekonnt sein, da man sich sonst leicht verletzen kann. So können bei falscher Anwendung im Bindegewebe sogenannte Muskelfaserrisse entstehen. Damit die Faszien richtig trainiert werden, wird ein Kurs beziehungsweise ein gutes Buch empfohlen. Faszienrollen gibt es schon für 9,00 EUR pro Stück zu kaufen. Der Testsieger ist die Innovative Premium „2 in 1“ Massagerolle Set rock `n roll von Sportastisch. Ein Ebook mit Erklärungen wird zu dieser Faszienrolle mitgeliefert. Die Rollen haben Rippen-, Noppen- und Wellenstruktur. Mit ihnen kann man ausgezeichnet Verspannungen lösen. Die Rollen sind handlich und passen in jede Trainingstasche. Eine Faszienrolle hier hilft auch hervorragend gegen Rückschmerzen. Wenn man seine Faszien trainiert, wird man dehnbarer und sportlicher. Die Faszien werden beim sogenannten Rolfing (nach Ida Rolf) bearbeitet und das führt zur Korrektur von Fehlhaltungen und zum Lösen von Verspannungen. Die Faszienrollen haben mittlerweile einen guten Ruf, sogar die Fußballnationalspieler arbeiten mit Faszienrollen. Gute Faszienrollen sind frei von Chemikalien und 100 % recycelbar. Im Prinzip findet man weiche und harte Faszienrollen. Anfänger greifen am besten zu den weichen. Die Faszienrollen eignen sich sowohl für Leistungssportler, wie auch Menschen mit Verspannungen durch einseitige Bewegung und Körperhaltung. Die Massagerollen massieren das Bindegewebe. Falsche Übungen können jedoch schaden, deshalb ist es wichtig, sich vor dem Training beraten zu lassen. Das Trainieren geht relativ schnell. So benötigt man nur wenige Einheiten vor dem Training. Es gibt zahlreiche Videokurse, in denen die richtige Anwendung der Faszienrollen dargestellt wird. Auch als Weihnachtsgeschenk für Sportler eignen sich die Faszienrollen bestens. 

Mehr Wissen über das Taschenmesser

Das älteste Taschenmesser stammt aus der Zeit um 500 vor Christus. Es war aus Eisen und Knochen gefertigt. Am bekanntesten sind heute die Schweizer Taschenmesser. Die Firma Victorinox ist hier der wichtigste Hersteller. Victorinox stellte die Marke Schweizer Offiziers- und Sportmesser her. Taschenmesser haben viele Vorteile, sie sind leicht zu transportieren und verfügen je nach Ausführung über viele nützliche Optionen. Allerdings halten sie keine allzu starken Belastungen aus. Je nach Verwendungszweck unterscheidet man bei zwischen Pilzmesser, Jagdmesser, Anglermesser, Campingmesser und Golfmesser. Ein gutes Taschenmesser benötigt jeder irgendwann einmal. Man kann es gut als Werkzeug gebrauchen für Reparaturen oder zum Beispiel beim Essen am Lagerfeuer. Es gibt unter den hochwertigen Survival- Taschenmessern eine große Preisspanne, von 70,00 EUR bis ca. 500,00 EUR.

Die Testsieger unter den Taschenmessern

1. Benchmade Griptilian EDC-Taschenmesser: Das Messer ist leicht und handlich. Es ist ein Jagdtaschenmesser.

2. Spyderco Tenacious Taschenmesser: Die blattförmige Edelstahlklinge ist scharf, sie ist in silber und schwarz zu haben.

3. Ken Onion Kershaw Leek Taschenmesser: Das Ken Onion Kershaw Leek Taschenmesser ist eines der meistverkauften Messer.

4. SOG Flash II Taschenmesser: Die Edelstahlklinge ist hochwertig.

5. Benchmade Osborne 940 Outdoor-Taschenmesser: Das Outdoor-Taschenmesser ist praktisch und schön.

6. Buck 110 Folding Hunter: Das schicke Design ist auch dem Jahre 1964.

7. Chris Reeve Sebenza: Der Name steht für höchste Qualität.

Kopien nie so gut wie das Original

Sie sollten davon ausgehen, dass die guten Taschenmesser häufig kopiert werden. Ist der Preis zu niedrig, ist das Messer wahrscheinlich eine Fälschung. Die Klingen der guten Messer sind geprägt. Wenn die Prägung fehlt, handelt es sich um eine Fälschung. Wenn das Taschenmesser im Test auch noch so praktisch ist und man es immer dabei hat, sollte man es bei Flügen nicht im Handgepäck transportieren, da es einem sonst bei der Sicherheitskontrolle abgenommen wird. Das liegt an den Sicherheitsbestimmungen. Ein hochwertiges Taschenmesser ist immer eine schöne Geschenkidee.